Das Leben in der Zeit des Umbruchs!!!

umbDer Heisse Hocker auf OKiTALK – Leben in der Zeit der Lügen und des Umbruchs! Monsanto, Aldi und Co gegen saubere Nahrung, Pflanzen, Tiere und Mensch! Saatgut , Veranstaltungen in Deutschland und Österreich , Warum brauchen wir  Aktionen?

Link zur Sendung: http://www.okitalk.com/archiv.php?castid=0414-17904

Und nun das Buch, das immer mal fortgesetzt wird.

Das Leben in der Zeit des Umbruchs ‚

Dies wird eine fortlaufende Artikelreihe, in der alle Lebensbereiche, die dem  jetzigen Zeitgeist und den wirkenden Energien unterstehen, behandeln.
Es soll sowohl als Ratgeber, wie auch der Ideenentwicklung und Anregung dienen. Jeder kann da mitmachen, uns aus seiner Sicht Beiträge zusenden.
Denn der Wandel geht nur von statten, wenn ein Großteil der Menschen sich beteiligt.

Das Leben in der Zeit des Umbruchs!

Oder die Welt braucht uns alle!

 

Das Leben in der heutigen Zeit ist nicht gerade einfach, weil viele Menschen keine Möglichkeit sehen, ihr Leben frei und unabhängig selbst zu gestalten.

Aber große Schritte lassen sich hier nicht machen um das System so zu verändern, dass das Leben für alle Menschen lebenswert ist!

Ich könnte jetzt viele Dinge schreiben, die viele Vorgänger und Vorgängerinnen schon geschrieben haben, was aber dem Zweck dieser Artikelreihe  nicht dient, weil es den Menschen nicht weiterbringt. Ich will mit diesem man könnte sagen fortlaufenden Buch eigentlich den Menschen einen Weg zeigen der meiner bescheidenen Meinung nach zumindest eine kleine Hilfe oder Anregung für so manchen sein kann! Diese Hilfe kann nur mit ganz kleinen Schritten gehen, und zwar fängt sie bei jedem selber an. Wir Menschen kommen nicht darum herum, uns erst mal mit uns selber und alldem was wir gelernt und in unserem Leben als Erfahrungen gemacht haben zu beschäftigen! Dass jedoch bereitet den meisten Menschen heute große Probleme. Denn es fällt den Leuten schwer zu erkennen, dass das was sie jetzt führen nicht Leben sondern Existieren ist, sie nicht mehr wissen das Leben was schönes ist.

Sein Sie immer ehrlich zu sich selbst, auch wenn das jetzt arrogant klingt, es ist keinesfalls so gemeint. Ich selbst habe im Jahr 2004 erst damit beginnen müssen, mir Gedanken darüber zu machen, was bei mir falsch läuft!

Was am System falsch läuft das erkannte ich bereits 1996, aber dazu kommen wir später noch. Ich möchte mit diesem Buch meine Erfahrungen weitergeben, und jeder kann oder darf sich das raus nehmen und für sich verwerten, was er glaubt das gut ist und richtig für ihn, oder dieses Buch ganz einfach als Inspiration lesen.

Wichtig ist mir, dass die Menschen versuchen eine andere Sicht der Dinge zu bekommen, dass es ihnen allgemein besser geht und sie die Krise in der wir stecken, bewältigen können. Hierzu werde ich sämtliche Mittel anwenden, um auszudrücken wie vielfältig Einflüsse, Ideen, Möglichkeiten (wenn auch sehr eingeschränkt), Lebensphilosophien und vieles andere, was nutzbar ist, ins Feld führen! Ich möchte noch dazu sagen das ich auch nur eine ganz einfache Frau bin, die drei Berufe gelernt hat, deren Leben schon immer lernen war und die außerdem neben ihrer Arbeit noch vier Kinder großgezogen hat. Ich habe unzählige Bücher gelesen, immer ganz dicht an den Menschen gelebt und viel, viel von ihnen gelernt. Das Gelernte umzusetzen und damit sich aus diesem System zu lösen, dass unmenschlich, Umwelt zerstörend und ohne Zukunft ist, dass ist mein Ziel. Ich weiß nicht ob ich es je erreiche, aber ich habe den festen Willen dazu und auch den nötigen Optimismus.

Wenn ich eines Tages diese schöne Welt verlasse, da ich nicht mehr die Jüngste bin, möchte ich Sie als einen schöneren Ort verlassen wie ich ihn vorgefunden habe. Auch wenn uns als Kindern die Welt noch lebenswerter erschien, was auch der Fall war, waren alle Dinge die jetzt hier passieren auf der Erde, schon längst geplant.

Wenn ich nicht viel weiß aber eins weiß ich, so etwas wie wir heute erleben entsteht nicht in  zehn oder 15 Jahren!

Ich will Ihnen hier nur ganz kurz raten, wie Sie am besten mit dieser Artikelreihe umgehen und was sie in hier alles finden werden. Es wird praktische Anleitungen zum Selbstanbau von Pflanzen, wie Kräuter, Heilpflanzen, Gemüse, Lebensmittel aus der Natur und der Herstellung von gesunder Nahrung und Getränken geben.

Es wird Schritt für Schritt der Weg zur Unabhängigkeit beschrieben, der Unabhängigkeit von denen, die nur ihr Bestes wollen, Ihr Geld!

Es wird darum gehen, mit leichten Techniken und ein bisschen Fantasie, aus dieser Wegwerfgesellschaft, in der es für alles eine Schublade gibt (Tierheim, Altenheim, Babyklappe, Tafel) und noch viele andere Beispiele mehr auszusteigen!
Ein ganz einfaches Beispiel, ihr Lattenrost im Bett ist kaputt. Was tun Sie damit? Klar es kommt auf den Sperrmüll!

Es wird ein neues gekauft!

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht was das für wertvolle Rohstoffe sind, die Sie auf den Sperrmüll schmeißen? Pflanzkästen und viele andere kleine Dinge kann man daraus ohne großen Aufwand und handwerkliche Ausbildung machen. Und das Beste daran, man kann sich nicht nur immer wieder daran erfreuen, es schont den Wald, der die Lunge der Erde ist und Ihren Geldbeutel, stärkt Ihr Selbstwertgefühl und mach vielleicht verborgene Talente sichtbar.

Ein Betttuch ist kaputt, ab in den Müll damit!

Es wird ein neues gekauft obwohl dieses nur einen kleinen Schaden hat und eine wunderschöne Farbe!

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht wie schön ein Flickenteppich in dieser schönen Farbe aussieht, wenn man noch weiterer kaputte, große Stoffteile dazu nimmt, diese in Streifen schneidet oder reißt, davon ein Flickenteppich strickt?

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, dass sie mit so einem Wunderwerk was sie selbst geschaffen haben, zu vielen Anlässen jemanden erfreuen können?

Wissen Sie viel Spaß es macht, so ein tolles Teil im Kopf zu entwerfen, es wachsen zu sehen und was das für ein tolles Gefühl ist, wenn sie es verschenken, und dies mit Freude im Herzen? Ja in so einer Welt da würde ich gerne leben, wo dies zur Gewohnheit wird, was ich eigentlich schon als Kind gelernt habe.

So etwas, vor allem in der kalten Jahreszeit zusammen zu tun, das ist für mich wahres das Leben!

Es ist gerade Advent und hier auf dem nahen Truppenübungsplatz, schießen die Panzer und zerstören die besinnliche Ruhe dieser Zeit. Das ist die Kehrseite der Medaille, und man bereitet sich gerade auf den Krieg gegen den Iran vor, ich kann ihnen leider nicht sagen wer” man” ist! Oder aktuell die Ukraine und Russland die Krim! Aber die Hetze in den Medien ist in vollem Gange und soll uns, die Schlafschafe darauf einstimmen, dass ein Krieg gegen den Iran oder Russland gerechtfertigt sei. Auch diese kritischen Punkte und das derzeit geltende Wirtschaftssystem, Zinssystem, und die Lügen von Politik und öffentlichen Medien, werden hier thematisiert.

Aber auch die Fehler von uns jedem einzelnen Menschen, lass ich nicht unberücksichtigt. Denn ohne uns würde dieses System nicht funktionieren. Fragen Sie sich alle selbst liebe Leser, was haben wir dazu beigetragen. Ja auch mit uns selbst ein wenig ins Gericht gehen, weil wir genau wie viele Beamte, Politiker und andere Mitglieder dieses Systems, sowohl Täter als auch Opfer sind. Denn wir haben die Verantwortung abgegeben weil es so schön einfach war, Medien, Politiker und Beamte sahen ihrem persönlichen Vorteil, der eine mehr der andere weniger. Die Finanzlobby, ob wir sie nun Bilderberger, Logen, Sekten oder Elite nennen, haben das Geschenk unserer Ignoranz und Bequemlichkeit, mit Freude angenommen. Und da ich niemand bin, der von anderen mehr erwartet wie er/sie selber leisten kann, werde ich im ersten Teil bei mir selbst anfangen und ein bisschen was aus meinem Leben erzählen. Denn Fehler machen sich nicht von allein, dafür sind wir schon selber zuständig. Aber wer seine Fehler erkennt und bereit ist sein Leben zu ändern, der macht den ersten Schritt in eine bessere Zukunft, eine Zukunft die ich mir für uns alle als positiv vorstelle. Auch wenn viele das heute noch nicht erkennen, es liegt noch ein großes Stück Arbeit vor uns und ich bin bereit jedes Risiko einzugehen, diese Arbeit auch zu leisten. Ich hoffe das sich auf meinem Weg dorthin noch viele Gleichgesinnte finden, ein paar sind schon da, mögen es durch diese Artikelreihe vielleicht mehr werden. Was sich zur Erklärung noch sagen möchte, ich gehöre keiner Religion keiner Partei oder politischen Richtung an, ich bin für alles offen was sozial ist, menschlich, Natur bezogenen und den Menschen der kommenden Generation die Möglichkeiten schafft und nicht nimmt zu einem glücklichen Leben!

Also liebe Leserinnen und Leser ich begrüße Sie in meiner und hoffentlich so ein bisschen in unserer Zukunft!

Denn Leben ist mehr wie Fernsehen und Zeitung, Panik und Angst die sie verbreiten!

Leben ist für mich mit Menschen zusammen was zu unternehmen, sich gegenseitig zu helfen, sich miteinander zu freuen, zu singen, zu arbeiten und vieles zu teilen, was der Alltag mit sich bringt. Das Leben kann schön sein, wenn wir es wollen, denn wir sind die Schöpfer unseres Lebens, wir hier die 99 % und nicht das eine Prozent, das sich als Herren- Menschen aufführt und meint die Welt zu steuern.

Wenn ihr glaubt dass dieses eine Prozent wirklich glücklich ist, dann muss ich euch sagen das ihr da mächtig falsch liegt. Genau wie jeder einzelne von uns, entgeht ihnen im Leben sehr viel durch die Jagd nach Macht und Geld!

Und dass ich Recht habe kann ich mit einem ganz kleinen Beispiel beweisen.

Wann habt ihr das letzte mal die Schönheit der Natur, das Zwitschern der Vögel, den Duft frisch gemähten Grases oder selbstgebackenen Brotes wahrgenommen?

Stellt diese Frage den Schönen und Reichen und ihr werdet feststellen, es geht Ihnen nicht anders wie uns, außer dass sie sich alles kaufen können, was es für Geld zu kaufen gibt. Nur einiges gibt es für Geld nicht, Glück, Gesundheit, Freunde, Liebe und Geborgenheit!

Also Freunde hier geh ich lang in ein glückliches Leben!!!

Ich kann euch nicht versprechen und werde das auch nicht tun, dass der Weg für den ich mich entschieden habe und wo ich gerne viele, viele Menschen mitnehmen möchte, einen Weg ohne Stolpersteine und ohne Kummer ist. Was ich aber sagen kann, es kommt auf uns an, wie wir zueinander stehen und ob wir in der Lage sind, alte Verhaltensweisen abzulegen, stattdessen Toleranz, Achtung allen Lebewesen gegenüber und ein Denken der Natur zugewandt, wieder in unser Leben zu integrieren. So wird der Weg aussehen, das ist die Aufgabe, es zu leben und es anderen Menschen zu vermitteln. Ich kann nicht mehr tun, wie euch das Angebot machen, dieses Artikelreihe zu lesen und zu verstehen was meine Intention ist.

Wer sich davon angesprochen fühlt die gleichen Ziele hat, ist mir, ist uns herzlich willkommen, “Willkommen in der Zukunft”!

Aber auch die, die noch nicht wissen wie Weg aussehen wird, die Fragen haben, die leben und nicht nur existieren wollen, ja auch die und alle anderen, die derzeit unter diesem System leiden, und besonders für die schreib ich diese Artikelreihe!

 

Danke

Eure Petra Mensch
Und jetzt, da geht es zur Sache!

Erkennen, Erleben, Fehler, und das Hand in Hand!

Ich bin zwar manchmal sehr geschwätzig, aber ich werde es Ihnen ganz sicher jetzt nicht antun, hier eine Biografie von mir zu schreiben, auch wenn die sicher sehr interessant wäre.

Ich beginne im Jahr 1996, als ich meine ersten Erfahrungen, meine ersten wesentlichen Erfahrungen mit diesem System, der Justiz und den Ämtern machen musste. Das ist die Zeit in der ich wohl auch die meisten Fehler meines Lebens machte, aber nur aus Fehlern lernt man das wissen wir alle. Vieles aus dieser Zeit liegt noch im Dunkeln, nur die Wirkungen waren klar ersichtlich und dass es da jemanden gab, der mir nach dem Leben trachtete und nicht wollte, dass ich einen Skandal auslöste.

 

Es war die Zeit als ich aus der katholischen Kirche austrat, mit dem Finger auf  Justiz und Ämter zeigte, die scheinbar Kindesmissbrauch und andere Gewalttaten an Kindern tolerierten. Es war die Zeit, als das Wort Gerechtigkeit, Rechtsstaat und Solidargemeinschaft, für mich zu holen Worthülsen wurden.

Denn all das gab es genauso wenig in unserem Land, wie es in der katholischen Kirche eine seelische Heimat gab. Und da ich schon immer ein kleiner aber lauter Revolutionär war, tat ich meine Meinung offen und bei Jedermann/Frau auch kund.

In was für ein Fettnäpfchen ich damit trat, Näpfchen ist sehr stark untertrieben, es muss wohl ein ganzer Bach gewesen sein, merkte ich erst an der Wirkung.

 

Ich weiß nicht wer von ihnen schon mal einen Unfall erlebt hat, bei dem klar zu erkennen, war dass dieser geplant ist!

Ich weiß nicht wer von ihnen schon mal monatelang selbst wichtige Post nicht zugestellt bekam!

Ich weiß nicht wer dies dann einem mutigen Pressemann übergab, der es in der regionalen Presse auf Seite eins brachte und titelte

“Post mit Bumerangeffekt”!

Ich weiß auch nicht wer das Gefühl kennt, dem System hilflos gegenüberzustehen und von seinen Mitmenschen nur belächelt zu werden als wäre man, wie sagt man doch in Bayern „spinnert“?

Ich weiß auch nicht wer nach vielen solchen oder ähnlichen Vorgängen einen Umzug 1000 km weit durch Deutschland machte, nur um seine Kinder zu schützen.

 

Eins weiß ich ganz genau, es war richtig mich zu wehren, es war richtig zu kämpfen, aber es war falsch nach dem Sieg nicht nach den Hintermännern zu suchen. Klar ich wusste jetzt ich lebe in keinem Rechtsstaat, ich wusste jetzt es gibt ganz wenige Menschen, mit denen man darüber sprechen kann und noch weniger die sich dafür interessieren.

Die meisten Menschen aus meinem Umfeld machten einfach die Augen zu und ließen sich dann nicht mehr sehen. Das war die größte Enttäuschung für mich, da ich immer für jeden ein offenes Ohr hatte, egal ob ich die Situation des anderen verstand oder ihnen einen Rat geben konnte. Ich hörte auf jeden Fall erst mal zu, denn das ist die kleinste Hilfe, die jeder einem anderen Menschen geben kann.

Ich will nicht weiter darauf eingehen dass ich unter dieser Situation sehr litt, in diesem Fall war es so, dass ich zwar den Sieg gegen Gerichte und Ämter errang, danach aber schwer erkrankte.

Hier will ich mal einen Schnitt machen, da nun jedem ein kleiner Einblick in die Situation und auch in meine Fehler möglich ist. Der ganze Prozess den ich hier mit ein paar Sätzen beschrieb, dauerte sechs Jahre, danach zwei Jahren akute Gesundheitsprobleme, dann aber wurde mein Kampfgeist wach und ich begann mit meinem jetzigen Mann zusammen eine Zeitung zu entwickeln, ein Geschäft zu eröffnen und den Kampf wieder aufzunehmen. Nein ich kämpfte nicht gegen Gerichte, Ämter und der gleichen, ich kämpfte gegen die Unwissenheit der meisten Menschen in unserem Land und gegen deren Trägheit.

Ich begann auch wieder kreativ zu werden, was eins meiner wichtigsten Eigenschaften ist, neben Gerechtigkeitssinn, Optimismus und Tatkraft. All diese Dinge hatte ich längst vergessen. Auch ich hörte am Morgen die Vögel nicht mehr zwitschern, auch ich sah die Schönheit der Natur nicht mehr und auch ich war irgendwie abgestumpft, abgestumpft für das was ich mein Leben nannte, ich existierte nur noch.

Der Weg der Erkenntnis führte mich …

Ja es war ein Weg der Erkenntnis den ich gegangen war, aber die Erkenntnisse machten mein Leben was ich künftig zu führen anfing, nicht leichter ganz im Gegenteil. Klar machte mir meine Arbeit Spaß, klar war ich mir bewusst das es richtig ist was ich tue.

Klar war aber auch das ich von nun an ein Motto lebte, man messe mich an der Zahl meiner Feinde. Nicht dass ich sie als Feinde ansah, für mich waren sie nur Unwissende, die da gegen mich agierten. Die Drahtzieher waren ganz andere und hatten auch andere Ziele. Ihr Ziel bezüglich meiner Person war, mich zum Schweigen zu bringen. Dass man mich nicht kaufen konnte, die Erfahrung hatten sie schon hinter sich. Da dieses Problem auch nicht durch einen Anschlag zu lösen ist, wollte man nicht noch mehr Aufsehen erregen, das hatten wir auch schon durch. Und nun ging man ganz perfide vor, man benutzte große Firmen, um mich wirtschaftlich zerstören.

Die ganze Situation war wohl schlimm für mich und meinen Mann, bedeutend schlimmer aber war sie für unsere Kinder, die zu der Zeit gerade in der Pubertät waren und das Leben und die eigene Selbstständigkeit doch entdecken wollten. Da war es für mich nicht immer leicht, als besorgte Mutter zu warnen, zur Vorsicht mahnen und genau dies empfanden sie oft als gängeln. Sie fingen an unser Leben, das hehre Ziele hatte, zu verabscheuen. Sie fingen an sich für ihre Eltern zu schämen, die Dinge sagten und taten, die sie bei den Eltern ihrer Freundinnen nicht sahen oder hörten.

Nein wir taten nichts verbotenes, wir hielten uns immer an die Gesetze, und das war das Problem unserer Systemlinge und deren Auftraggeber, das Problem das man uns über den Weg des Rechts nicht stoppen konnte!

Ich denke das ich genug über mich und meine Gründe, wie ich auf diesem Weg kam erklärt habe. Ich will noch was zu den ursächlichen Fehler sagen die ich gemacht habe, damit jeder der vielleicht auch Stopp sagen würde, nicht die gleichen Fehler begeht. Das wichtigste wofür man sorgen muss, bevor man in die Öffentlichkeit geht ist, für einen stabilen Background zu sorgen. Da ich aber durch die Erfahrungen vor meiner Krankheit zum Einzelkämpfer wurde, habe ich diese Regel außer Acht gelassen. Also ich kann nur jedem raten, informiert euch und schaut ob es Menschen gibt, die eine ähnliche Situation haben, ähnliche Ziele haben, schon Strukturen aufgebaut haben und vor allem beobachtet sie vorher genau ob sie auch das sind, was sie vorgeben zu sein. Dann bringt euch ein mit Euren Erfahrungen, mit Euren Ideen, mit Euren Problemen. Denn den ersten Schritt, den Schritt der Erkenntnis den habt ihr dann bereits hinter Euch. Er ist zwar nur ein geistiger Vorgang, aber genauso klar und durchdacht könnte nun Euer Weg weitergehen. Im nächsten Teil werde ich darauf eingehen, welche Fälle mir in der Vergangenheit auch von anderen bekannt wurden, aber vor allem will ich im nächsten Artikel darauf eingehen, wie jeder ganz langsam anfangen kann dieses System zu schwächen und Schritt für Schritt zu verlassen.


Wir verabschieden das System Schritt für Schritt 2!

Nun gehen wir mal weiter, denn wir sind ja noch ganz am Anfang.

Wenn Sie denken sie haben nun schon sehr viel bewältigt, indem sie ihr Kaufverhalten überprüft haben und ihm eine gewisse Struktur gegeben haben, dann stimmt das nur zu einem kleinen Teil.

Gehen wir den nächsten Bereich an, also quasi Schritt zwei! Wie sieht es aus mit ihrem ökologischen Bewusstsein. Plastiktüten, Weichspüler, Verpackungen der Lebensmittel, Material ihrer Kleidung, Material ihrer Möbel. Logisch man kann nicht von heute auf morgen alles ändern. Aber man sollte zumindest mal beginnen darüber nachzudenken.

Sagte ich bereits, dass nicht nur die Schmutzfinken der Industrie an der Umweltverschmutzungsschuld haben, sondern jeder einzelne von uns.

Denn wir kaufen den Mist und fördern somit dass unsere Erde zerstört wird!

Es werden Produkte hergestellt, aus nicht erneuerbaren chemischen Stoffen, um nicht zu sagen Giften, die nicht nur uns sondern auch den Tieren und Pflanzen und der gesamten Natur Schaden.

Ja ich weiß es gehört viel dazu, was man bei einem Schritt auf die neue Bühne beachten muss und es gehört Idealismus dazu, denn es ist anfangs zeitaufwändig und auch mühsam. Dennoch lohnt es sich, weil schon unser Körper sich mit mehr Vitalität und Wohlbefinden bei uns bedankt. Dies ist sehr schnell spürbar für all jene, welche die Kommunikation mit ihrem Körper beherrschen. Auch das gehört zum bewussten Leben, zur Gestaltung einer lebenswerten Gesellschaft und muss bei uns anfangen. Viele meiner Freunde konnten miterleben, wie ich mich in den letzten Jahren auch optisch positiv verändert habe. Nein Schönheitsoperationen und teure Cremes und Wässerchen sind nicht nötig, nur das positive Gefühl für ökologische Gesundheit und Reinheit.

Wer sich damit gedanklich beschäftigt und dann beginnt sein Leben selbst in die Hände zu nehmen und die Werbung und auch die von der Politik gesteuerte Wissenschaft mal hinterfragt, ist auf dem richtigen Weg.

Und was ist mit den Menschen?

Dieses Thema ist für mich das wichtigste, da es sich ausschließlich mit den Menschen in unserem Umfeld, Familie, Freunde, Bekannte und Nachbarn beschäftigt.

Es ist sogar 25 Jahre her, als offen eine Ellenbogengesellschaft propagiert und installiert wurde. Dabei gehen alle menschlichen Werte radikal verloren. Ich kann das an Beispielen festmachen, die wir alle mitbekommen haben und doch alle Menschen still blieben. Denken wir an die Geschichten und Diskussionen aus Presse, Funk und Fernsehen, die den Generationsstreit auslösen sollten und wohl auch haben. Ja ich rede hier von der Rentenfrage, eine der größten politischen Lügen der damaligen Zeit. Die Demographie zeigt zwar deutlich, dass die Menschen immer älter werden, aber das muss nicht von Schaden sein. Hätte man die Erfahrung und das Wissen der älteren Menschen sinnvoll genutzt, wäre dies ein Gewinn für die ganze Gesellschaft geworden. Aber was geschah wirklich und was war der Hintergrund? Man hetzte die Jungen auf die Alten, weil die Alten zu viel Geld verbrauchen, die Rentenbeiträge immer höher steigen und später für die, welche jetzt zahlen nichts bleibt.

 

Ist das lebenswertes Leben?

Wann habt Ihr das letzte Mal mit euren Freunden und Nachbarn was unternommen, mit ihnen gelacht und gescherzt oder geweint?

Wann ist Euch in den Sinn gekommen, spontan den Freund zu überraschen oder die Familie mit einer guten Idee für eine Feier, einen Ausflug oder einfach nur einen netten Abend? Seht ihr die Tränen eurer Mitmenschen überhaupt noch, seht ihr das Leid was heutzutage viele ertragen müssen, stumm mit Schmerz in den Augen?

Ist euch nicht aufgefallen das Eure Freunde und auch Ihr selbst still geworden seid, wenn ihr in Not ward? Womit ich wieder zu der Frage von oben komme:

Hört ihr die Vögel noch singen?

Diese Fragen die ich mir selbst vor Jahren gestellt habe und angefangen habe, meine Freunde viel öfter anzurufen oder anderweitig mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Auch achte ich darauf, dass ich sie öfter zu mir einladen, wenn auch das schwieriger geworden ist. Der Grund dafür ist ganz einfach, Freunde sind ebenfalls im Hamsterlaufrad am Laufen, dass ich bereits zum Teil verlassen habe. Trotz alledem versuche ich meine Freundschaften zu pflegen, auch wenn die Zahl ziemlich geschrumpft ist.

Ja jede Medaille hat zwei Seiten und wenn man Gewohnheiten abgelegt, bewusster lebt, gewinnt man selbst wieder mehr Lebensqualität, verliert aber auch oft vermeintliche Freunde, weil man plötzlich mehr emotionalen und geistigen Tiefgang hat!
Auch ist nicht selten ein Fünkchen Beneiden dabei, ob der Vitalität, dem Heil sein, an Körper, Geist und Seele, was sich an der eigenen Ausstrahlung, welche man plötzlich unübersehbar hat, deutlich zeigt.

Advertisements
Kategorien: Aktuelles Geschehen, Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar!, Gute Idee, Heil Sein, Vernetzung, Wichtiges, Zukunft | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: