Die Engel, Helfer der Außerirdischen?

Unsere heutigen „Blechkameraden“, die Computer, werden immer intelligenter.

Die Schwelle zwischen dem Elektronenrechner und dem logisch operierenden Automaten ist längst überschritten.

engAuch auf der Erde ist der Tag nicht weit, wo wir künstliche Intelligenz in entsprechende Form bringen können.

Sicher werden wir diese „Kyborgs“ auch für weit entfernte Reiseziele einsetzen, denn sie brauchen keine Nahrung und erzeugen keine „Abstoffe“. In der bemannten Raumfahrt ist der Mensch eigentlich ein Störfaktor.

Und sicher werden wir, bei Reisen zu anderen „Welten“, diese „Maschinen“ so gestalten, wie die Wesen aussehen, die besucht werden sollen, damit diese keine Angst bekommen.

„Gott“ ( EL) wird in den frühen hebräischen Texten nur im Plural (Elohim: „die Götter“) erwähnt. Und die Diener der Götter, die „Engel“ hießen Malochim : „Botschafter“.

Die Söhne der Götter (Bene Elohim), wurden bereits in der Ugaritischen Mythologie und in Phönizischen und Ammonitischen Inschriften erwähnt. Das zeigt, dass sie in den alten Religionen weit verbreitet waren.

 

Alle, in den Schriften auftauchende, Engel haben erklärt, daß sie im Auftrage kamen.

Als zum Beispiel im Jahre 3114 v.Chr. der Erde eine kosmische Katastrophe bevorstand, haben sie die Menschen in den Tiefländern davor gewarnt. (Siehe: „Die Sintflut“)

Oder nehmen wir die Warnung an Lot, dem Enkel Abrahams:

Engel  wussten, dass in dem betreffenden Gebiet eine Eruption bevorstand. Die Städte Sodom und Gomorrha lagen auf einer Bruchzone. Die Bevölkerung der Stadt Sodom glaubte den Gästen nicht und wollten diese „lynchen“. Als es dunkelte gingen die Gäste des Lot hinaus „und schlugen das Volk mit Blindheit“.                            

Sie schalteten nur ihre Scheinwerfer ein!              

 

Die Abbildung zeigt den Erzengel Gabriel mit dem Flammenschwert. Wer denkt beim Betrachten des Bildes nicht an eine „Laserwaffe“ !!

Dieser Erzengel Gabriel ist ein ständig auftauchender Engel:

– Er bewachte mit seinem Flammenschwert (Laser?) das Paradies.

– Er schrieb, wieder mit Flammenschwert, dem Moses die 10 Gebote in Steintafeln.

– Er erschien dem Abraham und „trug“ ihn zum „Ewigen“. Abraham hinterließ: „Aus Erz waren ihre Körper und kein Atem entwich seinen Mund.“ (Siehe: „Gott“)

– Er erschien dem Loht und warnte vor einer nahenden Naturkatastrophe.

– Er erschien dem Propheten Elija und verkündete ihm dessen „Himmelfahrt“.

– Er erschien der Jungfrau Maria und dem Josef. (Siehe: „Jesus“)

– Er öffnete die Gruft des Jesus und verkündete seine Himmelfahrt.

– Er offenbarte Mohammed den Koran.

Auf der „Nachtreise“ brachte er Mohammed von Mekka nach Jerusalem.

 

Engel gab es überall auf der Erde:

* Die Griechen nannten sie „Horen“, bei den Germanen hießen sie „Walküren“.

* Buddhismus und Taoismus kennen die Lichtgestalten.

* Sie gehörten zur assyrischen und mesopotamischen Vorstellungswelt, und leben im islamischen Denken fort.

Es fällt auf, dass das Land der Babylonier „Sumer“ hieß: „Land der Wächter „.

Carl Sagan schrieb hierzu: “ Die sumerische Zivilisation wird von den Nachfahren der Sumerer selbst als nicht menschlich dargestellt. Eine Aufeinanderfolge von fremdartigen Kreaturen tauchte während verschiedener Generationen auf, deren Zweck es war, die Menschheit zu lehren. Sie werden als „Wesenheiten “ , “ Halbgötter “ und als „Persönlichkeiten“ beschrieben, niemals jedoch als Götter.“                            

 

Scheinbar bestand eine starke kulturelle Verbindung zwischen Sumer und dem frühen Ägypten. Zum Beispiel wurden Ptah und die anderen Götter „Ntr“ – Wächter genannt.  Es war ein goldenes Zeitalter, in der die Menschheit das Geschenk der Zivilisation empfing.

Zu jener Zeit soll es dort Wesen gegeben haben, die halb Mensch und halb Gott waren- die Urshu ( ein weiteres Wort für Wächter).

Es gab noch andere Wesen, die übernatürliche Kräfte besaßen, die Neteru. Diese lebten bei den Menschen auf der Erde in den Heiligtümern in Heliopolis und entlang des Nils. Sie schienen eigentlich zwar weiblich oder männlich zu sein, konnten aber ihr Geschlecht und ihr Aussehen nach Belieben ändern.

Alle Beschreibungen sind sich einig: „Es handelte sich um außerordentlich hübsche, ungeschlechtliche Wesen, oft flugfähig.“ z.B. als semitischer „adon“ (Herr)

Der griechischer „Adonis“ wird der Legende nach immer wieder neu erschaffen, nachdem er eines natürlichen Todes gestorben ist.

Was weiß die Wissenschaft heute z. Bsp. über den Ablauf der Metamorphose einer Raupe zum Schmetterling?

Ist es nicht denkbar, dass Adonis heute noch lebt! Dass er wirklich stets neu entsteht! Man sollte nie – „NIE“ sagen!

Ist es nicht denkbar, dass „Engel“ auf erdnahen Planeten unseres Sonnensystems stationiert sind ? Warum nicht auch auf der Erde?

Ist es nicht denkbar, dass diese Wesen, natürlich ständig im Auftrag ihres „Herrn“,

die Entwicklung der Menschheit überwachen?

So oder ähnlich könnte es gewesen sein, aber wir wollen hier ja mal verschiedene Meinungen zu Wort kommen lassen.

Advertisements
Kategorien: Aktuelles Geschehen, Kirche, Staat?, Wissen | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: